Marc Girardelli

Marc Girardelli Interview

  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Marc Girardelli ist einer der erfolgreichsten Skirennläufer aller Zeiten. Mit seinen 5 Gesamtweltcupsiegen, 13 Medaillen bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften, davon 4-mal Gold und Siegen in allen 5 Disziplinen, Abfahrt, Super-G, Riesenslalom, Slalom und der Kombination hat sich Marc Girardelli in der ewigen Bestenliste ganz oben eingetragen. Er gewann 46 Weltcuprennen und stand unglaubliche 100-mal am Podest. Er ist eine lebende Legende des Skisports.

 

Natürlich bin ich stolz auf meine Karriere. Sie ist zwar schon eine Weile zurück. Heuer sind es jetzt 20 Jahre, seit ich aufgehört habe. Aber ich denke immer noch gern an meine Zeit als Skirennfahrer zurück. Das bleibt natürlich ewig erhalten.

 

Gibt es ein Rennen oder einen Sieg, der Ihnen am besten in Erinnerung geblieben ist, auf den Sie besonders stolz sind?

Der Sieg auf der Kitzbüheler Streif war sehr entscheidend für mich. Eigentlich war ich ein Slalomskifahrer, wie Marcel Hirscher heute oder Ingemar Stenmark. Dann habe ich eine Woche später auch noch die Abfahrt in Wengen gewonnen. Also gleich die zwei wichtigsten Klassiker.

Für mich als Slalomfahrer war das ein wichtiger Punkt in meiner Karriere. Da konnte ich mich ein bisschen von einem ganz normalen Techniker absetzen. Dadurch habe ich dann zu einem Jean-Claude Killy, der auch alles gewonnen hat, aufgeschlossen.

Es ist immer mein Anspruch gewesen, dass ich ein kompletter Skifahrer bin. Und in dem Jahr habe ich alle Disziplinen dominieren können. Und das ist schon eine tolle Erinnerung. In einem Jahr in allen Disziplinen zu gewinnen ist noch immer Rekord und wird wahrscheinlich, so wie es ausschaut, noch eine Weile bestehen bleiben. Im Moment gibt es wenige, die überhaupt in allen Disziplinen starten. Der letzte war Ivica Kostelić. Allerdings hat er nicht alle gewonnen. Das ist nicht so einfach, wie es von außen aussieht.

 

 

Was macht für Sie die Liebe zum Skifahren aus?

Die Berge, die Natur, frische Luft, die Menschen, die man dort findet und die Aussicht. Ich bin wirklich sehr gerne im Gebirge, im Winter und im Sommer. Ich gehe auch gern einmal auf einen größeren Berg. Auch Skitouren gehen macht mir Spaß.

Und mit meinen Kunden bin ich ebenfalls sehr viel im Skigebiet. Als Eventmanager organisiere ich viele Kundenevents in Kombination mit toller Gastronomie, mit Hotels und natürlich Sport am Berg. Und für mich ist der Beruf dann eigentlich ein Hobby.

 

Sie waren aber auch nach der Beendigung Ihrer Rennkarriere nicht untätig. Welche Projekte verfolgen Sie zurzeit?

Ich mach natürlich viel. Seit bereits 16 Jahren gebe ich ein Tourismusmagazin heraus. Das nennt sich Alpin aktuell (www.alpin-aktuell.com) und beinhaltet PR-Geschichten über Tourismusregionen im Alpenraum. Verteiler sind Intersport und Sport 2000 in Deutschland, der Schweiz und Österreich. Wir sind dort sehr gut etabliert und arbeiten natürlich schon länger mit Mountain Management zusammen, was uns sehr freut. Sonst arbeite ich bei Bemer-Therapiesysteme in Liechtenstein und organisiere relativ viele Ski-Events mit Firmen und Privatkunden über den Winter.

 

Sie produzieren auch unter der Marke Marc Girardelli Skibekleidung und Protektoren, welche ich sehr interessant finde.

Wir haben vor ungefähr 14 Jahren begonnen Kinder- und dann auch Erwachsenenskibekleidung zu produzieren. Seit einigen Jahren konzentrieren wir uns auf Skiclubs und Skischulen. Wir produzieren spezielle Bekleidung für Personal in Skigebieten. Mein Geschäftsführer kümmert sich da aber um alles (www.marc-girardelli.com).

 

Wo gibt es Ihre Produkte zu kaufen oder wie kann man mit Ihnen in Kontakt treten?

Ich bin ganz einfach im Internet zu finden. Zum Beispiel unter meiner Webseite Marc-Girardelli.com. Oder auf der Webseite meines Magazins Alpin Aktuell. Man kann mich telefonisch genauso wie über Email jederzeit erreichen. Ich habe da eine offene Kommunikation und das mache ich immer sehr gern.