Ergebnisse Best Summer Resort of the Alps 2019

Die Ergebnisse der größten, alpenübergreifenden Sommer-Studie der Alpen „Best Summer Resort of the Alps“ wurden am 16. Jänner 2020 auf der Zugspitze präsentiert.

Im Zeitraum von Juni bis Oktober 2019 wurden insgesamt 37.055 Gäste mittels Fragebogen direkt in 52 ausgewählten Top-Gebieten der Alpen befragt.

Zentrale Befragungsinhalte der Studie waren die wichtigsten Kriterien bei der Destinationswahl sowie die Zufriedenheit in 22 Kategorien. Darüber hinaus wurde das Preis-Leistungs-Verhältnis, die Loyalität sowie die Weiterempfehlungsrate (NPS) untersucht.

Ein weiterer Schwerpunkt wurde auf die Aktivitäten, welche Gäste in ihrem Urlaub ausüben, gelegt. Spezielle Fragen zu Themen wie Nachhaltigkeit, Social-Media-Nutzung, Online Buchungsverhalten etc. komplementierten den Fragebogen dieser Studie.

Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl und des aufwändigen Studiendesigns bietet die Studie äußerst aussagekräftige und aufschlussreiche Erkenntnisse für die Weiterentwicklung alpiner Sommer-Destinationen. Speziell durch die Gegenüberstellung mit den Daten der seit 2010 durchgeführten Winter-Studie Best Ski Resort konnten sehr spannende Quervergleiche angestellt werden.

Unter anderem wurden folgende wichtige Erkenntnisse von Michael Partel, Studienleiter und Geschäftsführer der Firma Mountain Management Consulting, präsentiert:

  1. Das wichtigste Entscheidungskriterium für die Wahl einer Sommerurlaubdestination in den Bergen ist das Naturerlebnis!
  2. Die 3 meist ausgeübten Aktivitäten, welche die befragten Gäste in der besuchten Destination betreiben, sind Wandern (71,9 %), Ruhe und Erholung (46,5 %) und Mountainbiken (16 %).
  3. Familien mit Kindern bilden mit über 40 % den höchsten Anteil an Sommergästen.
  4. Knapp 70 % der Sommergäste bezeichnen sich als „aktiver Typ“ (Lust auf Bewegung); gut 30 % als „gemütlicher Typ“ (Entspannung/Erholung).
  5. Die Zufriedenheit der Sommer-Gäste liegt in allen 5 Befragungsländern über den Winterwerten!
  6. Über 30 % aller befragten Gäste verbringen mehr als 10 Tage ihres Sommer- bzw. Herbsturlaubs in Bergregionen.

Generell werden die 52 Top-Gebiete mit einem Durschnitt von 8,43 auf der 10-teiligen Bewertungsskala (10 = Top) sehr positiv bewertet. Die Differenz zwischen dem am besten und dem am schlechtesten bewerteten Gebiet liegt sehr eng beieinander. Der Unterschied beträgt gerade einmal 12 %!

„Es gibt natürlich immer „Luft nach oben“, aber es scheint, dass die teilnehmenden Gebiete auf dem richtigen Weg sind, Gäste verstärkt auch im Sommer – mit attraktivem Angebot – gewinnen zu können. Wahrscheinlich spielen hier die doch sehr verbreiteten „Sommer-Cards“ (all inklusive) keine unwesentliche Rolle! Inwiefern die Bergbahnen schlussendlich profitieren können, hängt stark von der Abdeckung der Wertschöpfungskette ab.“ so Michael Partel.

Ebenso wurde durch die Darstellung des „Performance Monitors“, ein Tool, in welchem die wichtigsten Auswahlkriterien der Zufriedenheit gegenübergestellt werden, deutlich, dass eine klare Positionierung/Differenzierung am Markt stattfindet.

Speziell bei jenen Gebieten, die klare Schwerpunkte, wie z.B. im Bereich Mountainbike gesetzt haben, ist dies sehr gut erkennbar. Durch die Folgestudie im Sommer 2021 wird man sehen, ob und welche Entwicklungen erkennbar sind.

Für Rückfragen stehen Herr Michael Partel (Geschäftsführer Mountain Management Consulting) und Herr Thomas Häder (Projektleiter Mountain Management Consulting) sehr gerne zur Verfügung.

Kontakt:

Michael Partel – Geschäftsführer
MOUNTAIN MANAGEMENT Consulting Est.
Industriering 21
FL-9491 Ruggell
Mobil: +43 664 4417971
Email: mpartel@mountain-management.com
www.mountain-m.com

Thomas Häder – Projektleiter
MOUNTAIN MANAGEMENT Consulting Est.
Maria-Theresien-Straße 42
6020 Innsbruck
Mobil: +43 660 66 55 213
Email: thaeder@mountain-m.com
www.mountain-m.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.